Das Jahr 2018

Jahresbericht Seniorentouren 2018

Di, 2 Januar 2018 – Premer RundePremer Runde 8

Traumhaftes Winterwetter, pulveriger Neuschnee – so begann der Bericht 2017. Diesmal kein Schnee, pfiffiger Wind aber wenigstens auch kein Regen. Der Hans hatte sich wieder eine schöne Runde ausgedacht. Zuerst am Lech entlang, dann rüber zum alten Premer Moorbad und über Unterried (höchster Punkt und Gipfelschnaps) zum Sauwald. Dann wurde es beim Rückweg zum Cafe noch glitschig und einige vermissten doch die Grödeln, die gut verwahrt zu Hause lagen. Bei der Einkehr war dann wieder alles vergessen.

Wetter: Kühl und windig
Einkehr: Cafe Magdalena
Teilnehmer: 11
Führung: Hans Schmidt

Di, 6. Februar 2018 – Steingaden - Muckenbichl

Wieder ohne große Fahrt starteten wir in Urspring und gingen zuerst um den Lechbrucker Stausee herum. Ein schöner Wald- und Wiesenanstieg führte uns auf dMuckenbichl 6en „Großen Muckenbichl“, wo uns ein schöner Ausblick auf Auerberg und das Schongauer Land erwartete. Weiter ging es hügelig an verschiedenen Badeseen vorbei nach Lechbruck und dann wieder auf den Weg zum Hochbergle und zurück zum Stausee. Die gute Küche beim Urspringer Wirt sorgte dann endgültig zu bester Laune der Teilnehmer.

Wetter: Leicht frostig und sonnig
Einkehr: 3 Mohren in Urspring
Teilnehmer: 21
Führung: Jürgen Kuhns und Rainer Rauch (Hermann war kurzfristig erkrankt)

Di, 6. März 2018 – Schmutterseerunde

Um 10:20h Abmarsch ab VM-Parkplatz Lechbruck, dann kurz der Bundesstraße entlang bis Abzweigung Schlössle vorbei am Lechbrucker Wildgehege anschließend kurzer Aufstieg zum Lechbrucker Steinbruch. Kurzer geschichtlicher Einblick über Entstehung, Abbau usw. Weiter auf unbekannten Wegen über Oberschlicht Richtung Schmuttersee - Gurremarren-Nepfen zum Aussichtshotel "Kleberhof" kurze Rast, um ca. 13:30h Richtung Lechbruck. Ankunft im Flößermuseum 14:30h. Hier gemütliche Einkehr bei div. Würstel, Brezen, Kaffee u. Zopf anschließend Einweisung und Entstehung des Flössermuseums durch Frau Kahlert. Allgemeiner Aufbruch um ca. 16:30h. Allen Respekt an die Teilnehmer für den 4stündigen Marsch fast ohne Unterbrechung.

Wetter: Zuerst Nieselregen, dann Sonnenschein
Einkehr: Flößermuseum Lechbruck
Teilnehmer: 15
Führung: Rainer Rauch

Di, 3. April 2018 – Brombergrunde

Wie immer pünktliches Eintreffen der Wanderer um 10h in Steingaden, kurze Einweisung durch Mariele Brade. Gemeinsamer Abmarsch aller Teilnehmer ab Pfarrhofparkplatz in Böbing. Punkt 10:30h geht´s dann endlich lose, wir wandern durch riesige Schneeglöckenfelder Richtung Gipfelkreuz in Geigersau. Kurzer Anstieg nach Vorderkirnberg bis hierher noch alles OK, kurz danach hat ein Wanderfreund einen Schwächeanfall bekommen, ein Weitermarsch momentan nicht mehr möglich. Werner Brade hat kurz entschlossen einen hilfsbereiten Bauern organisiert welcher dann freundlicherweise unseren Freund unter Begleitung eines weiteren Teilnehmers zurück nach Steingaden gefahren hat. Der Rest marschierte weiter zum Gipfelkreuz, von hier aus hatten wir einen herrlichen Rundblick. Selbstverständlich war dies mit einer Brotzeit und Gruppenfoto verbunden. Nach kurzer Stärkung ging es dann weiter hinab den Bromberg Richtung Ausgangspunkt. Eingehüllt in Bärlauchduft erreichten wir gegen 14:30h den "Haslacher Wirt" in Böbing wo unsere Wanderung auch endete.Ergebnis: wieder einmal eine wunderschönen - mit Sicherheit nicht allen bekannte - Rundwanderung

Wetter: Sonnig und leicht windig
Einkehr: Haslacher Wirt, Böbing
Teilnehmer: 20
Führung: Mariele Brade und Rosi BlockAufacker 14

Mi, 2. Mai 2018 – Aufacker

Wegen des Maifeiertages machten sich ausnahmsweise am Mittwoch die Senioren auf nach Oberammergau, wo die Tour am Wellenbad begann. Über schöne Serpentinenwege durch dichten Wald, der immer wieder den Blick auf Oberammergau freigab, erreichten wir den Gipfel mit Kreuz. Die mitgebrachte Brotzeit schmeckte gut, das Wetter war zwar nicht sehr sonnig aber ausreichend warm und trocken, so dass bei der Rast niemand frieren musste. Der Abstieg zur Romanshöhe wurde dann für manche zum „Knieschnackler“, trotzdem erreichten alle die Einkehr. Man konnte sogar auf der Terrasse sitzen und Essen und Trinken genießen. Noch ein kurzer Spaziergang über den Altherrenweg brachte uns zum Auto zurück. Dann durfte natürlich die obligatorische Eiskugel im Cafe Paradiso nicht fehlen. So ging wieder einmal eine schöne Tour zu Ende.

Wetter: Bedeckt, jedoch warm und trocken
Einkehr: Romanshöhe
Teilnehmer: 19 plus Hund
Führung: Hubert Reichelmeier

 

 

Das Jahr 2017

  • Bearbeiten

Jahresbericht Seniorentouren 2017

Dienstag, 10. Januar 2017 - Premer RundePremer Runde 15

Traumhaftes Winterwetter, pulveriger Neuschnee – Prem zeigt sich von seiner schönsten Seite. Auf teilweise ungespurten Wegen über die Premer Höhenrücken, vom Bäckerbichl über Zwingen auf die Anhöhe bei Eschenberg. Hier genossen wir die wunderbare Aussicht von den Ammergauern über die Tannheimer Berge bis zum Aggenstein. Weiter ging es über Jans, Moosreiten und die Viehweide ins Cafe Magdalena, wo uns der hausgemachte Kuchen vorzüglich schmeckte.

Wetter: Sonne und Pulverschnee satt
Einkehr: Cafe Magdalena
Teilnehmer: 19
Führung: Hans Schmidt und Jürgen Kuhns

Dienstag, 7. Februar 2017 - Rentschen

Bei überraschend schönem Wetter gingen wir vom Parkplatz in Steingaden aus über den Osterbichl Richtung Ilchberg. Der gut begehbare Forstweg führte uns durch schönen Bergwald mit immer wieder freien Blicken Richtung Berge zum Höhenrücken beim Rentscher. Hier hatte man eine schöne Aussicht in nördlicher Richtung.Rentschen

Dann gingen wir wieder an die Südseite, um die restlichen Meter zum Kreuz auf dem Ilchberg zurückzulegen. Hier konnten wir eine herrliche Aussicht in südlicher Richtung geniessen, die von der Benediktenwand bis zu den Allgäuer Bergen reichte. Hier wurde eine verdiente Brotzeit eingelegt, bevor wir über Wiesen und Feldwege die Hauptstrasse erreichten, die wir überquerten und über einen Waldweg Kohlhofen erreichten.

Über Langau und Litzau über den Gagras schloss sich dann der Kreis wieder in Steingaden um dort im Gasthof Post die schöne Tour bei guter Verpflegung ausklingen zu lassen.

Wetter: Schön
Einkehr: GH Post, Steingaden
Teilnehmer: 30
Führung: Hermann Dürr

Dienstag, 7. März 2017 - Hoher Peissenberg

Die Dürrenberger Alm hatte überraschend geschlossen, daher ging es diesmal auf den HoheHoher Peissenberg 2n Peissenberg. Von Hetten aus in gut 1 ½ Stunden über den Radweg zum Bayerischen Rigi, wo wir noch die schöne Rokokokirche besichtigten. Obwohl uns das Wetter diesmal nicht hold war, haben wir die Tour und natürlich auch die Einkehr genossen. Der Abstieg über den Seniorensteig zum Auto wurde in bester Stimmung vorgenommen.

Wetter: Neblig, leichter Schneefall
Einkehr: Bayer.Rigi
Teilnehmer: 18
Führung: Maria Renn

Dienstag, 4. April 2017 - Drehhütte

Auch diesmal mussten wir wieder einmal die geplante Tour zur Kappeler Alp ändern, da diese geschlossen hatte. So führte uns Maria Renn bei typischem Aprilwetter ( Regen mit Schnee vermischt ) auf die Drehhütte. Das Wetter besserte sich dann doch, so dass man am Ende noch ohne Regenschutz die Drehhütte erreichte.Drehhuette
Dort wurden wir bestens verpflegt und konnten ein paar gemütliche Stunden verbringen. So konnten wir dann, begleitet von Sonnenstrahlen trockenen Fußes den Parkplatz Drehhütte erreichen.

Wetter: Regen und Schnee
Einkehr: Drehhütte
Teilnehmer: 19
Führung: Maria Renn

Dienstag, 2. Mai 2017 - Bleckenau

Auch diesmal mussten wir zum dritten Mal im Jahr die geplante Tour (Geierwally-Wanderung) ändern. So führte uns Peps über den Wasserleitungsweg von Hohenschwangau in die Bleckenau.

Man konnte fast nicht glauben, daß sich das Wetter zu einem wunderschönen Bergtag Bleckenau 2entwickelte. Den konnten wir bei der Einkehr in der Bleckenau vor der Hütte genießen.

Diesmal war ein Minusrekord von nur 7 Teilnehmer zu verzeichnen. Nach gemütlicher Einkehr gingen wir zu Fuß wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück. Sehr schöne Ausweichtour.

Wetter: Zuerst naß, dann schön
Einkehr: Bleckenau
Teilnehmer: 7
Führung: Josef Rohrmann

Dienstag, 6. Juni 2017 - Kappeler Alm

Dies Jahr ist der Wettergott Kappeler Alm 5absolut gegen uns, diesmal schon die vierte Tour, die umgelegt werden muss. Anstelle dem Schönkahler aufs Haupt steigen zu können, zwang uns der Regen gut beschirmt auf die Kappeler Alm. Der Weg dorthin verlief jedoch bei reger Unterhaltung recht kurzweilig. Damit hatten wir ja auch die geplante Apriltour nachgeholt. Nach Stärkung ging es dann wieder sogar regenfrei bergab. Pünktlich am Auto setzte dann der Starkregen ein. Davon mussten wir uns dann noch in Prem im Cafe Magdalena bei einem (oder auch 2, nicht war Heinz) Stück Kuchen erholen.

Wetter: Schauer und Starkregen
Einkehr: Kappeler Alm
Teilnehmer: 9
Führung: Jürgen Kuhns (Hermann hatte sich das Knie lädiert)

Dienstag, 4. Juli 2017 - Memminger Hütte

Pünktlich zur Tour stellt sich bestes Sommerwetter ein. Eine gut gelaunte Gruppe macht sich auf den Weg nach Bach im Lechtal, wo uns der Feuerstein Bus aufnimmt und ins Madautal bringt. Der Aufstieg geht direkt zügig los, die 750 HM zur Hütte werden ohne viel Entfernungsmeter absolviert. Memminger Huette 18Es geht durch herrliche Blumenwiesen am Wasserfall vorbei in steten Kehren aufwärts. Unerwartet steht dann nach 2 ½ Stunden die Hütte im Blickfeld inmitten eines Kessels von allen Seiten umrahmt von Bergschönheiten wie die Freispitze, Seekopf und -Kogel. Letzteren setzen sich noch 3 Unentwegte zum Ziel und verzichteten dafür auf die gemütliche Hütteneinkehr. Der Abstieg verlief zügig in 2 Stunden und der Feuerstein Bus schaukelte uns dann noch ins Tal. Unterwegs lasen wir noch 3 Teilnehmer auf, die eine gemütliche Wanderung zum Gasthof Hermine dem schweisstreibenden Aufstieg zur Memminger Hütte vorgezogen hatten.

Wetter: Sommerwetter, nicht zu warm
Einkehr: Memminger Hütte
Teilnehmer: 17
Führung: Jürgen Kuhns

Dienstag, 1. August 2017 - Jochberg

Nach der Fahrt zum Walchensee machte sich eine Gruppe gut gelaunter Senioren auf den Weg zum Jochberggipfel. Der Weg, zuerst durch schattigen Wald, war wegen der grossen Sommerhitze gerade recht. Erst die letzten Meter zum Gipfel entwickelten sich zur Hitzeschlacht, die aber alle gewannen. Kurzer Abstieg zur Jochalm mit gemütlicher Einkehr und anschliessendem Abstieg zurück zum Fahrzeug. Die Zufriedenheit wurde dann noch gesteigert, da man auf der Schönegger Käsealm die restlichen verlorenen Kalorien wieder auffrischen konnte.

Wetter: Sommerwetter
Einkehr: Jochalm, Schönegger Käsealm
Teilnehmer: 14
Führung: Maria Renn

Dienstag, 22. August 2017 – Hohe Bleick

Der traditionelle Besuch bei den Hüttenbuben fand diesmal etwas weniger Zuspruch, dafür war es dann umso gemütlicher. Das bekannt urige Essen und nicht zuletzt Getränke machten alle Teilnehmer froh.

Wetter: Sommerwetter
Einkehr: Bleickhütte
Teilnehmer: 9
Führung: Bernd Hollerbach

Dienstag, 5. September 2017 – Obere Strindenalm und Neunerköpfl

Trotz drohender dunkler Wolken machten wir uns auf die Fahrt nach Haldensee und konnten einen schönen Anstieg zur Strindenalm geniessen. Eine größere Gruppe machte sich dann noch auf den Weg zum Strindenalm 11 JoomlaNeunerköpfl, wo das größte Gipfelbuch der Alpen und die schöne Aussicht bewundert wurden. Gemütliche Einkehr in der urigen Stube und ein fröhlicher Abstieg rundeten den Tag ab. Sogar einzelne Sonnenstrahlen wurden dabei gesichtet und insgesamt blieben die Regenschirme im Rucksack.

Wetter: Trüb aber trocken
Einkehr: Strindenalm
Teilnehmer: 22
Führung: Hubert Reichelmeier

Samstag/Sonntag, 16./17. September 2017 – Sprenzelfahrt zum Törggelen

Diesmal hatten wir uns wieder für Südtirol entschieden und wurden nicht enttäuscht. Der bewährte Sprenzelbus brachte uns zuerst nach Bozen, wo wir bei einem kleinen Bummel die Stadt erkunden konnten. Dann ging es mit der Seilbahn auf den Ritten und eine Wanderung bergab führte uns mit Blick auf Erdpyramiden und Törggelen 2017 181Obstplantagen zu unserem Abendprogramm auf einem Bauernhof. Hier wurde reichlich aufgetischt mit Obst, Geräuchertem, Schlachtschüssel, Maronen und und und..... Dabei wurde dann weitaus mehr Wein als Wasser getrunken. Zur guten Stimmung trugen auch 2 Musikanten bei. Eine beschwingte Truppe wanderte dann zum Bus und versank zu tiefem Schlaf in den Betten des sehr guten Hotels. Am nächsten Tag stand dann die interessante Burg Reifenstein bei Sterzing auf dem Programm. Nach dem reichhaltigen Mittagessen wanderte man noch durch die Gilfenklamm. Danach brachte der Bus alle wieder, müde und glücklich zurück nach Hause.

Wetter: Trocken, angenehme Temperaturen
Einkehr: Diverse
Teilnehmer: 8
Führung: Sprenzelreisen

Dienstag, 3. Oktober 2017 – BuchenbergBuchenberg 1

Dies Jahr ist verhext. Gestern schön, morgen schön und heute Sintflut. Bei strömendem Regen ging es dann nicht ins Kenzengebiet, sondern einige Unentwegte machten sich wieder mal auf zum Buchenberg. 4 Leute gaben schon nach wenigen Metern auf und flüchteten ins Auto aber 9 ganz harte Gesellen und eine Gesellin erreichten tropfend die Buchenbergalm. Da entwickelte sich trotz der frühen Stunde (es war ja erst 10 Uhr 30) ein gemütlicher Hock. Der Abstieg war dann etwas weniger nass.

Wetter: Sintflutregen
Einkehr: Buchenbergalm
Teilnehmer: 9 (+ 4, die es immerhin versucht haben)
Führung: Karl Schmid

Dienstag, 31. Oktober 2017 – Berghof und AmmerBerghof

Na bitte, geht doch. Bester Sonnenschein scheint auf 2 Wandergruppen. Durch ein Abstimmungsproblem machte die Peitinger Fraktion eine schöne Ammerwanderung zur Schneid über den Höhlenweg und alle Anderen gingen von Halblech über den Roßweg zur Seeklause und zurück über den Pfarrer Mayr Gedenkweg. Alle wurden durch schöne Ausblicke und eine gemütliche Einkehr belohnt. Wieder einmal zeigt sich, dass selbst „Eingeborene“ so manchen wohnortnahen Weg noch nicht kennen.

Wetter: Schöne Herbstsonne
Einkehr: Seeklause und Zechenschänke
Teilnehmer: 24 (8 Ammer 16 Berghof)
Führung: Rainer Rauch und Werner Brade

Dienstag, 28. November 2017 – Basislager in Urspring

Eine fröhliche Runde fand sich im Gasthof 3 Mohren ein. Zwar mussten wir diesmal in den Nebenraum ausweichen. Das tat aber der Veranstaltung keinen Abbruch. Nach dem Mittagessen gab es eine Rückschau mit Bildern auf die Basislager 4Touren des Jahres. Hermann zeigte einen Film seiner Aconcagua-Besteigung von 1991/92, die ja noch von Michael Dacher geplant und geleitet wurde. Vor den dicken Kuchenstücken stellte Jürgen dann noch die Touren für 2018 vor und dann gingen alle in Vorfreude auf das kommende Jahr nach Hause.

Einkehr: Urspring, GH 3 Mohren
Teilnehmer: 35
Führung: Hermann Dürr und Jürgen Kuhns

Somit geht ein weiteres Jahr für uns zu Ende. An den Touren haben insgesamt 188 Teilnehmer mitgemacht und alle sind unfallfrei durch das Bergjahr gekommen. Dafür danken wir besonders.