Jungendleiter mit Peitinger Kindergruppe, Feldernalm 4./5. Aug. 2019

Die Peitinger Kindergruppe mit 7 Kindern und 2 Jugendleitern vom 04.-05.08.2019 mit Übernachtung auf der Feldernalm beim Wandern, Spielen, Baden…

Ausflug der Jugendleiter am 13.06.2019

Ausflug der Jugendleiter am 13.06.2019

(9 Jugendleiter aus den Ortsgruppen hatten Zeit).

Wir waren auf der Rohrkopfhütte beim Essen und Ratschen.

Felicitas Schwarzer – Jugendleiter

Hochfeiler – 11./12. Aug. 2019

 

   

11.-12. Aug. 2019 – Tourenführer H. Skalitza

Der Hochfeiler mit 3.510 m ist der höchste Gipfel der Zillertaler Alpen und war das Ziel einer 12-köpfigen Gruppe der DAV-Sektion Peiting. Vom Pfitscher Tal ging es auf einem stetig anstiegenden Weg zur 2.710 m hoch gelegenen Hochfeiler Hütte (Das Bild zeigt die Gruppe vor der Hütte) um dort eine kurze Rast einzulegen. Dann erfolgte ein steiler Anstieg über eine Gratrippe hinauf zum Gipfelgrat über Schieferblockwerk zum Gipfel. Leider gab es oben keine Fernsicht, denn die Schlechtwetterfronten vom Zillertal prallten auf die heiße Luft aus Südtirol. So war es neblig und sehr stürmisch, damit ein sehr alpines Bergerlebnis für die Teilnehmer. Bei herrlichem Wetter wäre es eine einmalige Aussicht über die nordseitige Gletscherwelt mit geradezu unendlicher Fernsicht gewesen. Nach dem Abstieg zur Hütte wurde übernachtet und am nächsten Tag ins Tal abgestiegen.

Zieländerung 24. Aug. 2019 – Kammüberschreitung Allgäuer – statt Wanning

Für Details bitte den Termin im Kalender anklicken

abgesagt: 13./14. Sept. Kammüberschreitung Ammergauer – Ersatz 24. Aug. Tagestour

die Tour wird von Martin Mühlegger am 24. Aug. 2019 als Tagestour – Durchquerung Ammergauer – durchgeführt.

Details bitte dem Kalender entnehmen.

abgesagt ‚Hoher Freschen‘ 3./4. Okt. 2019

Damentour Min Weag – Teil 2

19. bis 24. Juli 2019

Buchstäblich „wie im Himmel“ fühlten sich die acht Wanderinnen der Sektion Peiting des DAV
nach sechs Tagen auf dem Weitwanderweg „Min Weag“ um Vorarlberg herum. Denn das
Almplateau „Nenzinger Himmel“ war der Tour-Abschluss für die bunte und vielfach talentierte
Frauengruppe um Wanderleiterin Doris Heger.
Vorher war man von Gargellen im Montafon über drei Pässe zur Tilisunahütte und unterhalb von
Weissplatte und Sulzfluh ins Rätikon zur Carschinahütte gewandert. Von dort weiter auf dem
südlichen Rätikon-Höhenweg zur Douglashütte am Lünersee und über den Amatschonjoch hinüber
ins Gamperdonatal und in das besagte Himmelreich.
Am Weg lagen neben eiskalten Badeseen und zusätzlich erklommenen Gipfeln auch einige
Schneefelder, wo Doris Heger Abrutschübungen einbauen konnte. Im nächsten Jahr soll „Min
Weag“ das dritte Mal fortgesetzt werden.

Abgesagt: Imster Klettersteig – 28. Juli 2019

Wetterspitze 2.709 m

20.-22. Juli 2019 – Wetterspitze

Gott sei Dank wird man sich auch im Alpenverein mehr und mehr bewusst, dass man mit der automobilen Individualanreise zu diversen Bergaktivitäten weder der alpinen Umwelt und der dort beheimateten Bevölkerung noch dem Klima einen Gefallen tut.

Die Sektion Peiting hat daher bei der diesjährigen Führungstour in Südtirol einmal ganz bewusst auf die Bahn gesetzt. Und dabei nach einhelliger Meinung der mitreisenden Berggeher nur gute Erfahrungen gemacht. Die Fahrt nach Sterzing dauerte keine fünf Stunden und kostete unter Ausnutzung von Regional- und Gruppentarifen nicht einmal € 25,-, ebenso die Rückfahrt. Daher verzichten wir in diesem Fall auch auf das obligatorische Gipfelfoto und präsentieren uns lieber vor unserem Zug zurück zum Brenner.

Zur Nachahmung dringlich empfohlen!

Tourenführer: O. Koch

Bergmesse am Wankerfleck

Der Peitinger Männerchor umrahmte die diesjährige Bergmesse am Wankerfleck im Angesicht des 1.879 m hohen Geiselsteins und begeisterte zum Abschluß mit dem „Geiselsteinlied“. Prälat Georg Kirchmeir zelebrierte den Gottesdienst und ging in der Predigt vor allem auf die Bedeutung des Kreuzes ein zu dem sich Christen bekennen sollen und hob Peiting hervor mit seinen vielen Feldkreuzen. Der zu Morgenbeginn einsetzende Regen hielt viele Besucher fern. Der zu Beginn des Gottesdienstes einsetzende Regen wurde gut überstanden und bei der anschl. Mittagseinkehr auf der Kenzenhütte scheinte schon wieder die Sonne. In seiner Begrüßung dankte Herwig Skalitza allen Anwesenden für das Kommen und hob die Bedeutung der Bergwacht mit ihren vielen Einsätzen, zuletzt beim Brand in der Schnalz, hervor. Die anschl. Kollekte wurde für den Neubau der Rettungsleitstelle in Steingaden an die Bergwacht übergeben.