Seniorentour auf den Auerberg

DAV Senioren auf dem Auerberg


Was für ein Glück! Beim letzten sonnigen Herbsttag
konnte die Abschlusstour 2021 der 17 Senioren des
Peitinger Alpenvereins unter Führung von
Eberhard Boerboom durchgeführt werden. Der
Auerberg ist eine der höchsten Erhebungen im Alpenvorland,
nicht weit zu fahren, mit einem phantastischen Weitblick
in die Ammergauer und Tannheimer Berge. Schon die Römer
standen auf diesem Panoramaberg und man kann noch heute
ihre Spuren entdecken, auf die Infotafeln am Römerweg
hinweisen. Nach einer Pause bei der der aussichtsreich
gelegenen Kirche St. Georg ging es auf einem wunderbar
angelegten Waldpfad nach Stötten zur gemütlichen Einkehr
in den Landgasthof Sonne.

Seniorentour Brunnenkopf

Seniorentour Brunnenkopf am 11.11.21

 

Vom Parkplatz Linderhof ging es bei bestem Herbstwetter auf dem südseitigen bequemen Forstweg
über die Brunnenkopfhäuser zum kleinen felsigen Gipfel des Brunnenkopfs (1718 m) der nach 2 1/4
Stunden Gehzeit erreicht wurde. Aufgrund des geringen Platzangebotes machten wir uns nach dem
Gipfelfoto gleich wieder auf zum Abstieg zu der bereits geschlossenen Hütte, wo wir bei angenehmen
Temperaturen und bester Fernsicht eine verdiente Pause auf der Sonnenbank einlegten, bevor wir
uns auf den Rückweg zum Parkplatz machten.

Seniorentour Feldernalm

Seniorentour Feldernalm.

Am Donnerstag 28.10.2021 machte der DAV Peiting eine Seniorentour zur Peitinger Feldernalm. Bei traumhaften Bergwetter wanderten 21 Senioren unter Leitung von Johann Tausch zur Ehrwalder Alm. Dann trennte sich die Gruppe, eine Hälfte stieg auf den Isentalkopf  die andere Gruppe ging direkt zur Feldern. Um 12.00 Uhr saßen  wir dann gemeinsam vor der Feldern in der warmen Sonne bei über 20 Grad genossen die kühlen Getränke und erfreuten uns an der Mieminger Bergwelt. Nach 2Std. Rast wanderten wir wieder zurück nach Ehrwald mit einer Einkehr in der Ehrwalder Alm . Ein schöner Bergtag.

Johann Tausch

 

Seniorentour auf den Aggenstein

 

Peitinger Senioren auf dem Aggenstein

Herbst ist Wanderzeit. Bewegung und frische Bergluft sind gut für Körper und Seele und so starten 18 Seniorinnen und Senioren unter Führung von Eberhard Boerboom zur Tour auf den Aggenstein, einem Paradeberg mit 1.985 mtr. Höhe in den Tannheimer Bergen. Am Beginn geht es harmonisch durch den herbstlich gefärbten Bergwald und bald ist von weitem Gipfel und Bad Kissinger Hütte zu sehen, die nach knapp zwei Stunden Aufstiegszeit erreicht wird. Anschließend ist eine lange Querung auf einem gut angelegten Pfad in einer grasigen Flanke des Berges zu bewältigen, bis der felsige Gipfelaufbau beginnt. Dieser ist zwar seilgesichert, aber auf Grund der abgespeckten Felsen ist doch hohe Konzentration gefordert. Der Gipfel mit dem mächtigen Gipfelkreuz ist bald erreicht und gibt den wunderbaren Rundblick frei auf die Ammergauer, Tannheimer, Lechtaler und Allgäuer Berge. Die Bad Kissinger Hütte ist bekannt für den einmaligen Apfelstrudel. Hier noch in gemütlicher Runde auf der sonnenüberfluteten Terrasse eine Pause einzulegen, gehört zu so einer Tour einfach dazu. Für den Abstieg wurde der sonnige Weg über die Seebenalpe genommen, so dass sich eine nette Rundtour ergab.

Seniorentour Thaneller

 

Peitinger Senioren auf dem Thaneller

12 Peitinger Bergsteiger  mit Tourenführer Johann Tausch waren früh gestartet mit dem Ziel der Besteigung des 2.341 m hohen Thanellers, einer schönen Felspyramide, die beherrschend über dem Reuttener Becken steht.

1.000 Höhenmeter waren zu bewältigen, aber das wunderschöne Wetter und die grandiose Aussicht beflügelten den Aufstieg, so dass die ganze Gruppe  bereits nach 2 1l/2 Stunden auf dem Gipfel stand. Von Berwang aus ging es anfangs durch den schattigen Reinwald, dann bald auf dem sonnigen Südkamm dem bereits von weitem sichtbaren markanten Gipfelkreuz entgegen. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto und einer ausgiebigen Pause ging es den gleichen Weg ins Tal  in einer verhältnismässig kurzen Abstiegszeit von knapp 2 Stunden, so dass noch viel Zeit für eine Einkehr im  erweiterten  Brauhaus in Schwangau blieb.

Johann Tausch

Seniorentouren Woche Bregenzer Wald

Der DAV Peiting veranstaltete eine Viertagestour in den Bregenzerwald.

40 Senioren fuhren mit dem Bus über Oberstaufen im Allgäu nach Schopernau im Bregenzerwald. Die ersten zwei Tage hat es leider so stark geregnet, dass nur kleine Touren auf befestigten Straßen möglich waren. Am 1.Tag ging es Richtung Kanisfluh bis zur Wurzjoch Alpe. Am zweiten Tag mit der Bahn zur Mittelstation und dann zu Fuß auf den 2090 m hohen Diedamskopf. Am dritten Tag war das Wetter schon ein bißchen besser. Wir fahren mit dem Bus nach Bezau und mit der Bahn zur Mittelstation dann zu Fuß zum Baumgarten und Hintere Niedere mit einer Rundwanderung am Grat bei Zeitweise Sonnenschein mit Aussicht. Der vierte Tag verwöhnte uns mit Sonnenschein und guter Sicht. Mit dem Bus ging es zum Hochtannbergpass. Eine Gruppe ging zum Saloberkopf über die Steffialm nach Warth. Die zweite Gruppe erstieg den 2533 m hohen Widderstein und wurde mit toller Aussicht ins Kleinwalsertal, Verwall und Lechtaler Alpen belohnt. Nach einer Einkehr in der Widderstein Hütte ging es mit dem Bus über das Lechtal zurück nach Peiting.

Hans Tausch

 

Bericht Seniorentour Schönkaler

DAV Peiting machte eine Senioren Tour auf den 1.688 m hohen Schönkahler.

Über eine Forststraße und Bergpfade ging es vorbei an der Pfrontner Alpe zum Gipfel. Die Aussicht war bei bestem Bergwetter  grandios.

Vom Ammergebirge, Tannheimer, Allgäuer Alpen bis zum Grünten konnte man schauen. Der Abstieg erfolgte über einen schmalen Bergpfad Richtung Bärenmoos Alpe zum Parkplatz. Eingekehrt wurde hinterher in einem Pfrontener Wirtshaus.

Bericht: Seniorentour Spieser

Bericht Seniorentour des Peitinger Alpenvereins am 29.07.2021

Ziel: Spieser in den Allgäuer Voralpen 1.651 m

Tourenführer: Eberhard Boerboom

Bereits die 3. Tour konnten die Peitinger Senioren in diesem

Jahr durchführen.  Was für Erfolgserlebnisse nach den Einschränkungen

in der letzten Zeit durch die Corona Pandemie.

19 Peitinger Bergfreunde starteten am Oberjoch. Anfangs auf einem

Fahrweg im schattigen Wald in vielen Kehren aufwärts gewinnt man Höhe,

bis ein Bergpfad etwas steiler abzweigt, der über sonnige Wiesenhänge

an glücklichen Kühen vorbei zu einem Holzkreuz führt mit dem Namen

„Ornachgipfel“. Nach bereits 1 ½ Stunden Gehzeit war hier Platz für alle

für eine Pause vor dem Gipfel.

Es folgte ein Stück steiler steiniger Abstieg, der eine gewisse Trittsicherheit erfordert, bis der Pfad über schöne aber noch vom Regen des Vortages glitschige Wiesenhänge zum Gipfel mit 1.651 m Höhe führt.

Unter dem großen Gipfelkreuz wurde eine ausgiebige Rast eingelegt.

Beim Abstieg auf sehr schönen und landschaftlich abwechslungsreichen

Bergwegen wurde in der Hirschalpe eingekehrt. Auf dem aussichtsreichen Querweg über den sogenannten Ifenblick ging es zurück nach Oberjoch.

Alle Teilnehmer waren erfreut und zufrieden über eine schöne Bergwanderung

über Almwiesen mit Gipfelerlebnissen und Fernblicken hoch über Hindelang.