DAV aktuelle Informationen zu SARS-Covid19 – Stand 5. Mai 2020

Wanderungen sind möglich – bei Beachtung wichtiger Regeln

Lieber Mitglieder unserer Sektion,

heute hat die Bundesgeschäftsstelle folgende, leicht veränderten Hinweise zum Bergsport in Zeiten von Corona veröffentlicht.

Wanderungen sind wieder möglich, wenn man einige zentrale Regeln beachtet. Zu dieser Einschätzung kommt der Deutsche Alpenverein angesichts positiver Entwicklungen bei der Eindämmung des Corona-Virus.

„Ich bin sehr froh, dass die Bergsportgemeinde mit ihrem Verzicht in den letzten Wochen zur Eindämmung des Corona-Virus beigetragen hat“, sagt Josef Klenner.  Für den Weg in den Bergsport unter Corona-Bedingungen seien deshalb sehr behutsame Schritte notwendig. Zum einen ist die befürchtete Überlastung der Bergrettung und der kritischen Infrastruktur ausgeblieben. Die Bergwacht ist in den Bayerischen Alpen und den Mittelgebirgen im Bundesgebiet gut auf Einsätze unter Corona-Bedingungen vorbereitet. Zum anderen waren beliebte Wanderziele nur ganz am Anfang und nur punktuell stark frequentiert. Mit ihrem weitgehenden Verzicht auf Bergtouren haben die Bergsportlerinnen und Bergsportler bewiesen, dass es keine Verbote braucht, um solidarisch und vernünftig zu handeln.

Empfehlungen des DAV zum Bergsport in Zeiten des Coronavirus

05.05.2020, 14:00 Uhr

Präambel: Als Berg- und Outdoorsportler kennen wir die Bedeutung von Eigenverantwortung, risikobewusstem Handeln, Kameradschaft und Erfahrung. Unerwartet und ohne Vorerfahrung sind wir nun mit einem neuen, gefährlichen Virus konfrontiert. Wir müssen daher unsere altvertrauten Sicherheitsvorkehrungen um einige Maßnahmen erweitern, damit wir das Infektionsrisiko bei der Ausübung unseres Sports minimieren. Experten des Deutschen Alpenvereins haben Empfehlungen für die Bergsportausübung in Zeiten von Corona erarbeitet, die mit den Verordnungen der Behörden in Einklang stehen und gleichzeitig eine zumutbare und befriedigende Sportausübung ermöglichen.

Grundregeln

  1. Risikobereitschaft zurücknehmen
    Bei Unternehmungen in den Bergen, Mittelgebirgen und anderen Natursportgegenden deutlich unterhalb der persönlichen Leistungsgrenze bleiben. Bedenke die Corona-bedingten Risiken und Erschwernisse bei Rettungseinsätzen sowie die zusätzliche Belastung der Krankenhäuser. Mehr denn je gilt: Nur gesund Bergsport treiben!
  2. Bergsport nur in erlaubten Kleingruppen
    Bergsport nur in der von den Behörden zugelassenen Personenanzahl und Personenzusammensetzung durchführen. Begrüßungen, Besprechungen etc. im Freien nur mit Einhaltung der Mindestabstände. Stark frequentierte Gegenden und Touren meiden. Keine Grenzübertritte!
  3. Abstand halten, mindestens 2 m
    Einen Mund-Nasen-Schutz verwenden, wenn in Ausnahmefällen der Mindestabstand von 2 m unterschritten werden muss. Bestimmte Bergsportaktivitäten (z. B. Mountainbike) können auch größere Abstände erfordern. Keine lange Rast am Gipfel, wenn noch andere raufwollen.
  4. Gewohnte Kontakt-Rituale unterlassen
    z. B. Händeschütteln, Umarmungen, Gipfelbussi, Trinkflasche anderen anbieten etc.
  5. Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel mitnehmen
    Neben der allgemeinen Notfallausrüstung gehören Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel für die nächste Zeit in den Rucksack.
  6. Mund-Nasen-Schutz bei erlaubten Fahrgemeinschaften
    Fahrgemeinschaften nur in der von den Behörden zugelassenen Personenanzahl und Personenzusammensetzung durchführen. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bevorzugen – wenn gering frequentiert. Einen Mund-Nasen-Schutz verwenden, wenn in Ausnahmefällen der Mindestabstand von 2 m unterschritten werden muss.
  7. Im Notfall wie immer
    Als Ersthelfer nach den allgemein üblichen Erste-Hilfe-Richtlinien vorgehen und zusätzlich einen Mund-Nasen-Schutz verwenden.

Mehr detaillierte Informationen zu den einzelnen Sparten bitte unter:

https://www.alpenverein.de/der-dav/presse/presse-aktuell/wandern-ist-moeglich-bei-beachtung-wichtiger-regeln_aid_34921.html

https://www.alpenverein.de/bergsport/aktiv-sein/empfehlungen-des-dav-zum-bergsport-in-zeiten-des-coronavirus_aid_34920.html

Mit besten Grüßen aus München
Ihr Team der DAV-Öffentlichkeitsarbeit
www.alpenverein.de

 

Bericht der Staatsregierung – Kabinettssitzung – 5. Mai 2020

https://www.sueddeutsche.de/bayern/coronavirus-bayern-regeln-lockerungen-1.4878824

Schrittweise Erleichterungen bei den beschlossenen Maßnahmen in der Corona-Pandemie / Allgemeine Ausgangsbeschränkung entfällt / Erleichterungen bei Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Altenheimen / Maßvolle Öffnung bei Hotellerie und Gastronomie

Ein übereiltes Vorgehen lehnt die Staatsregierung ab. Erleichterungen und Schutz gehören zusammen. Vor diesem Hintergrund hat der Ministerrat für das weitere Vorgehen die nachfolgenden Eckpunkte beschlossen, eine Auwahl:

Kontaktbeschränkung und Maskentpflicht

Die bisherige Ausgangsbeschränkung wird von Mittwoch, 6. Mai, an in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt. Die Regel, dass man seine Wohnung nur aus triftigen Gründen verlassen darf, entfällt also. Jeder ist aber verpflichtet, möglichst wenige Menschen zu treffen, die nicht mit ihm zusammenleben, und einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Man darf künftig, Kontakt zu Angehörigen eines anderen Haushalts haben oder die engere Familie treffen.

Kontaktfreier Individualsport mit Abstand (z.B. Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten (auch in der Halle) oder Flugsport) wird ab 11. Mai wieder zugelassen.
Das Innenministerium wird in Zusammenarbeit mit den Sportfachverbänden und in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein Konzept für weitere Lockerungen im Sport erarbeitHerzliche Grüße

 

Herzliche Grüße                                                                                                                                                                              Annett Desche

Tourenwart                                                                                                                                                                                    DAV Sektion Peiting

 

 

 

 

 

DAV aktuelle Informationen zu SARS-Covid19 – Stand 3. Mai 2020

Update 03.05.2020

Das Team der DAV Öffentlichkeitsarbeit kommuniziert auf den Social Media Kanälen  Instagram, Facebook und Twitter.

 

(1) Brief des DAV Präsidenten Josef Klenner

https://davintern.alpenverein.de/coronavirus/brief-des-dav-praesidenten

Der Bundesverband hat ein kleines Team eingerichtet, das sich laufend mit den aktuellen Entwicklungen auseinandersetzt. Ihm gehören an: Josef Klenner (Präsident), Melanie Grimm (Vizepräsidentin), Dr. Olaf Tabor (Hauptgeschäftsführer), Andrea Händel (Geschäftsleitung), Daniel Sautter (Geschäftsführer JDAV) und Cornelia Kress (Pressereferentin).

Die Bereitstellung von Microsoft Teams für Sektionen wird aufgrund des steigenden digitalen Kommunikationsbedarfs deutlich beschleunigt und von August auf April 2020 vorgezogen. Anträge sind ab sofort möglich. Informationen gibt es hier: https://davintern.alpenverein.de/alpenverein.digital/soforthilfe-zusammenarbeit-gremien

 

(2) aktuelle Veröffentlichungen Regierung Bayern

Ausgangsbeschränkungen – das gilt in Bayer 3. Mai 2020:

Wegen des Coronavirus gelten in Bayern Ausgangsbeschränkungen und eine Maskenpflicht. Diese Corona-Beschränkungen werden schrittweise gelockert oder angepasst. Die bayerische Landesregierung will kommende Woche den weiteren Fahrplan bekannt geben. Die Corona-Beschränkungen wegen der Krankheit Covid-19 wurden weiter bis 10. Mai verlängert.

Vorerst wurden alle Veranstaltungen und Events im Mai 2020 vom DAV abgesagt.

(3) Voraussichtlich ab 30. April 2020 Masken im DAV Shop erhältlich

https://davintern.alpenverein.de/coronavirus/vorankuendigung-masken-im-dav-shop-erhaeltlich

Maskenpflicht gilt inzwischen in fast ganz Deutschland, z.B. beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und teilweise auch in den Betrieben.
Es ist davon auszugehen, dass diese Pflicht noch eine Zeit lang bestehen wird und z.B. auch in Geschäftsstellen der Sektionen, bei (eventuellen künftig wieder erlaubten) Versammlungen oder in Kletterhallen gelten wird.
Der DAV-Shop bietet ab Ende April Masken in zwei Ausfertigungen an.

 

(4) aktuelle Veröffentlichungen Regierung Bayern

Ausgangsbeschränkungen – das gilt in Bayer 3. Mai 2020:

Wegen des Coronavirus gelten in Bayern Ausgangsbeschränkungen und eine Maskenpflicht. Diese Corona-Beschränkungen werden schrittweise gelockert oder angepasst. Die bayerische Landesregierung will kommende Woche den weiteren Fahrplan bekannt geben. Die Corona-Beschränkungen wegen der Krankheit Covid-19 wurden weiter bis 10. Mai verlängert.

Vorerst wurden alle Workshops, Wettkämpfe, Kurse und Touren bis 12. Juni 2020 vom DAV abgesagt.

 

(5) aktuelle Veröffentlichungen DAV

Unsere Alpenvereinshütten bleiben weiterhin auf Grund der behördlichen Auflagen der Corona Pandemie in Deutschland als auch Österreich geschlossen. Ab wann und wie ein Hüttenbesuch in diesem Sommer möglich sein wird, können wir momentan leider noch nicht sagen.

Laut der Bayerischen Regierung sind alle Hotel- und Gastronomiebetriebe in Bayern bis einschließlich 03. Mai 2020 geschlossen, Pläne für den Zeitraum danach stehen offiziell noch nicht fest.

In Österreich werden zum 15. Mai 2020 die bisherigen Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus für die Hotel- und Gastronomiebetriebe schrittweise gelockert. Hier sind ebenfalls noch keine Richtlinien oder Maßnahmen zum Betrieb offiziell verkündet worden.

Der DAV Bundesverband ist in der Zwischenzeit in engem Austausch mit Sektionsvertretern sowie anderen alpinen Partnerverbände und erarbeitet mögliche Empfehlungen für einen Hüttenbetrieb, um diese an die Behörden weiterzugeben.

Wir hoffen fest, dass eine Eröffnung der Hütten in diesem Sommer möglich ist und werden weitere Informationen sobald als möglich auf der Homepage des DAV veröffentlichen. Wir bitten euch daher noch um Geduld!

DAV – Corona Information – Die Berge warten, wir auch.

Die Berge warten, wir auch.

Das Team der DAV Öffentlichkeitsarbeit kommuniziert auf den Social Media Kanälen Instagram, Facebook und Twitter unter dem Slogan „Die Berge warten, wir auch“. Das gilt natürlich auch für die Osterfeiertage – wir warten immer noch.

http://alpenverein.de/in-der-corona-krise-keine-bergtouren-aber-in-bewegung-bleiben_aid_34793.html

DAV appelliert: Macht keine Bergtouren, aber bleibt in Bewegung!
09.04.2020, 10:00 Uhr
Für die Osterfeiertage ist in Deutschland vielerorts gutes Wetter vorausgesagt. In normalen Zeiten würde der Deutsche Alpenverein Tipps und Infos rund um den Bergsport herausgeben. Angesichts der Corona-Krise appellierte der DAV bereits vor einigen Wochen eindringlich, keine Bergtouren zu unternehmen.
Der Deutsche Alpenverein bedankt sich bei allen, die am vergangenen Wochenende und an den letzten sonnigen Tagen nicht Richtung Berge aufgebrochen sind, sondern auf die Berge warten.
Für die kommenden Osterfeiertage weist der DAV nochmals auf seinen Appell hin, keine Bergtouren zu unternehmen. Es geht dabei sowohl um Bergtouren in den Bayerischen Alpen, als auch um Wanderungen in den deutschen Mittelgebirgen oder Kletterausflüge am Fels. In Bewegung zu bleiben ist natürlich wichtig, doch dabei sollte man sich an die Kontaktbeschränkungen halten und im näheren Umfeld des Aufenthaltsortes bleiben – auf jeden Fall nirgends hingehen, wo eine Verletzung einen schwierigen Abtransport erfordern würde. Wie wäre es in diesen Zeiten mit einer Joggingrunde im Wald um die Ecke, einer Erkundung der nahe gelegenen Hügel, einem Spaziergang im Park oder der virtuellen DAV-Ostereiersuche (ab 10.4. auf alpenverein.de)? Gemeinsam können wir ein Zeichen setzen und einen Beitrag leisten für eine Lockerung der aktuell geltenden Bestimmungen und damit für eine Rückkehr zur Normalität.
DAV-Präsident Josef Klenner appelliert an die Bergsportgemeinde: „Bitte gehen Sie in der momentanen Situation nicht in die Berge!“ Es gehe darum, so Klenner, alpine Notfälle zu verhindern und dadurch sowohl das Rettungswesen als auch die Krankenhäuser zu entlasten. Mit Blick auf die Situation an zurückliegenden schönen Tagen nennt Josef Klenner einen weiteren Grund für seinen Appell: „Besonders beliebte Wanderziele können so stark frequentiert sein, dass auch ein Infektionsrisiko besteht.“

Übrigens: Viele Bergsportlerinnen und Bergsportler sind – möglicherweise zu Recht – davon überzeugt, ihre Touren besonders sorgfältig und defensiv zu planen und der Bergwacht sicherlich nicht zur Last zu fallen. Trotzdem sollten sie sich fragen, ob sie gegen Fehleinschätzungen, Blackouts oder einfach Pech gefeit sind. Hinzu kommt: Es ist zwar Frühling, aber in den Bergen herrscht noch Winter. An diesem Wochenende wird der jüngste Neuschnee noch nicht abgetaut sein. Es besteht also eine erhöhte Gefahr von Abrutschen und Steinschlag.

Klettern und Bouldern
Kletterhallen sind inzwischen flächendeckend geschlossen. Es liegt nun freilich nahe, dass viele Aktive an die Kletterfelsen in den Mittelgebirgen ausweichen. Wie bei den Bergtouren lautet der Appell des DAV allerdings: Bitte geht nicht klettern! Die Gründe sind die gleichen wie beim Bergwandern. Unfälle können passieren, ein gewisses Infektionsrisiko besteht. Im angehenden Frühling drängen sich die Kletterinnen und Kletterer an den sonnigen und bekannten Felsen – und das umso mehr, weil eben die Hallen geschlossen sind.

In Bewegung bleiben
Bergsport im engeren Sinne ist also derzeit nicht empfehlenswert. Durchaus sinnvoll ist es hingegen, in Bewegung zu bleiben. Das kann ein Spaziergang im Wald um die Ecke sein, vielleicht auch eine leichte Wanderung am nahe gelegenen Hügel oder eine Joggingrunde im Park. Wichtig ist dabei nur, soziale Kontakte über die häusliche Gemeinschaft hinaus zu vermeiden. „An die frische Luft gehen ist wichtig, um gesund und fit zu bleiben“ sagt Josef Klenner und schaut dabei auch in die Zukunft. „Die Zeit der Bergtouren wird wieder kommen.“ Bis dahin gibt der DAV unter alpenverein.de/berge-zuhause viele Tipps, wie man der Bergsehnsucht begegnen kann, ohne dorthin fahren zu müssen.

Wettkämpfe
DAV setzt die nationale Wettkampfsaison Sportklettern aus, 27.03.2020, 14:15 Uhr
Bis auf Weiteres wird es keine nationalen Kletterwettkämpfe in Deutschland geben. Das hat der DAV-Bundesverband gemeinsam mit den Landesverbänden in einer Videokonferenz am 25. März beschlossen. Außerdem werden auch keine Trainingsmaßnahmen auf Bundes-, Landes- und Sektionsebene stattfinden.
„Die Ausbreitung des Corona-Virus zwingt uns zu diesem Schritt,“ sagte DAV-Sportdirektor Martin Veith. „Die Gesundheit der Athletinnen und Athleten, der Betreuerinnen und Betreuer und aller anderen Beteiligten steht jetzt an erster Stelle.“ Derzeit steht nicht fest, wann die Wettkampfsaison wieder starten wird.
Allerdings haben die Konferenz-Beteiligten das gemeinsame Ziel formuliert, die Deutschen Meisterschaften in den Disziplinen Bouldern, Lead und Speed noch in diesem Jahr durchzuführen – möglicherweise in reduzierter Form. Martin Veith: „Das sind wir den Sporterinnen und Sportlern schuldig. Und allen anderen, die sich mit riesigem Engagement für den Klettersportbetrieb einsetzen.“ DAV-Bundesverband und Landesverbände werden die weitere Entwicklung der Corona-Krise nun genau verfolgen und gemeinsam mit allen Beteiligten entscheiden, ob und wann ein Neustart der Saison 2020 erfolgen kann.“
Zur Absage der Munich Boulder Week im Mai inklusive DM Bouldern und Boulderweltcup gibt es hier eine eigene Meldung. Die DM Olympic Combined hätte im größeren Rahmen der „Finals“ im Juni stattgefunden. Die Meldung zur Absage dieser Veranstaltung steht hier. (folge dem Link oben)

Sektion Peiting: Covid-19 Corona-Virus, gültig bis 3. Mai 2020

Liebe Mitglieder,

Vorgaben Covid-19 Corona-Virus

Auf Grund der heute veröffentlichten Maßnahmen Bayerns zur Eindämmung und Verlangsamung der Ausbreitung des Corona Virus, werden

bis auf weiteres a l l e DAV-Sektionsveranstaltungen

(Stammtischtermine, Gemeinschafts- und Führungstouren (auch in Kleingruppen), Kurse, Klettern, Arbeitseinsätze, etc.)

abgesagt.

 

Die Geschäftsstelle bleibt am Donnerstag weiterhin geschlossen.

Die Feldernalm bleibt ebenfall geschlossen.

Bzgl. der gebuchten Termine auf der Feldernalm werden die betreffenden Mitglieder direkt informiert.

http://dav-peiting.de

Falls ihr Fragen dazu habt, könnte ihr euch gerne telefonisch oder per E-Mail an die Geschäftsstelle, oder die Mitglieder des Vorstands, wenden.

Wie lange die Absagen gelten, lässt sich leider noch nicht absehen.

Aktuelle Informationen werden, ab dem 4. Mai 2020 auf der Internetseite des DAV veröffentlicht.

Bleibt gesund.

Herzliche Grüße

Euer DAV-Vorstand

(erstellt von Annett Desche, Tourenwart)

Hauptversammlung Bericht

 

 

Hauptversammlung (Pressebericht)

DAV-Sektion Peiting ernennt Hans Tausch zum Ehrenmitglied.

Nach einem Bericht über das abgelaufene Jahr kam der DAV-Vorsitzende Herwig Skalitza gleich auf den Punkt des Abends. Alle Mitglieder stimmten dem Vorschlag des Vorstandes zu, Hans Tausch aufgrund seiner zahlreichen Verdienste und jahrzehntelangem Einsatz zum Ehrenmitglied des Peitinger Alpenvereins zu ernennen. Neben Tourenführer, Feldernalm, Brunnenbau, diverse Sanierungsmaßnahmen, Seniorentouren und Mitglied in der Vorstandschaft hat Hans schon immer jede Arbeit erledigt ohne da lang rumzureden. Die Art wie er mit Menschen umgeht und sein Engagement zeichnen ihn aus.

Bürgermeister Michael Asam schloß sich in seinem letzten Grußwort daran an und bedankte sich beim Verein für die vielen Aktivitäten und freute sich dass am Abend alle drei ehemaligen Vorstände anwesend waren.

Zu Ehren von Hans Tausch und Michael Asam sangen die Peitinger Klösterle Singkinder unter Leitung von Marianne Baab und Monika Kirchbichler viele herrliche Mundartlieder, darunter ein Lied was so in Peiting am Hauptplatz alles los ist und luden mit dem Lied Bergvagabunden zum Mitsingen ein. Das war ein musikalischer Genuss und alle freuten sich über das Engagement der Kinder die alles auswendig singen konnten.

Berichtet wurde über die aktuelle Klettersituation nachdem in der Sporthalle Herzogsägmühle die älteste Wand aufgrund zu hoher Ersatzinvestitionen abgebaut werden musste. Informationen gab es auch zu den bisher erfolgten Umbaumaßnahmen in den DAV-Geschäftsräumen und die Fortführung dieser Maßnahme mit Sanitär, Elektrik, Decke und Schreinerarbeiten in diesem Jahr. Für diese Maßnahmen wurde ein Budget in Höhe von 30.000,– Euro beschlossen. Daran fügten sich die Berichte aller Referenten und Vorstände der Ortsgruppen an, die einen aktuellen Sachstand in ihren Bereichen gaben. Da war es schon für alle sehr erstaunlich was da alles im Tourenbereich, Jugend, Ausbildung, Feldernalm und vieles mehr so passiert und geleistet wird.

Ein ungeliebtes Thema war die notwendige Beitragserhöhung um 7,– Euro (A-Mitglied) ab dem Jahr 2021. Die Vorstandschaft hatte dies nach der Beschluß der DAV-Hauptversammlung schon umfangreich diskutiert. Diese Erhöhung kommt nicht wegen örtlichen Bedürfnissen sondern aus Notwendigkeiten für eine Digitalisierungsoffensive um für alle Sektionen einheitliche Maßstäbe im Internetauftritt zu setzen und zu unterstützen, dann für hohe Sanierungskosten bei Sektionen die Bergütten bewirtschaften und die Einführung einer Klimaabgabe. Aber allen war auch klar dass diese Themen Notwendigkeiten sind und Geld kosten und nur durch Umlagen finanzierbar sind.

Ein Dank galt der ganzen Vorstandschaft, den Ortsgruppen, den Tourenführern, der Bergwacht, der Jugend und allen Helfern die das ganze Jahr über aktiv sind. Stellvertretend für alle überreichte der 2. Vorstand Eberhard Boerboom Blumensträuße an die Damen in der Vorstandschaft.

Der krönende Abschluß war ein beigeisterter Vortrag von Veronika Hofmann, die mit dem DAV-Expeditionskader in Indien war. Gerade die  Bilder und dazu die Erzählungen beeindruckten alle Anwesenden, denn man konnte sich kaum vorstellen wie diese steilen Berge mit ihren abweisenden steilen Wänden erklettert werden konnten. Dies dazu noch in Höhen von über 5.000 m und unterschiedlichen Wetterverhältnissen. Darauf waren dann schon alle stolz dass die Veronika aus dem Peitinger Verein kommt.

Herzlichen Dank und viele Grüße

Herwig Skalitza

26. Mrz. 2020 – Erste Hilfe Kurs für Bergsteiger – abgesagt

Liebe Mitglieder,

der Kurs muss leider, aufgrund der Covid 19 – Corona Virus Problematik, ausfallen.

Bleibt alle gesund.

Tourenwarte

Annett Desche und Christian Hollrieder

 

22. Mrz 2020 – Tiefschneekurs – abgesagt

Liebe Mitglieder,

der Tiefschnee muss leider, aufgrund der Covid 19 – Corona Virus Problematik, ausfallen.

Die Zugspitzbahn fährt ab dem 16. März 2020 nicht mehr.

Darüber hinaus wurden die DAV-Skilehrer angehalten, DAV sowie private Kurse einzustellen.

Bleibt alle gesund.

Eure Tourenwarte

Annett Desche und Christian Hollrieder

Hauptversammlung der Sektion Peiting am 7. März 2020

Liebe Mitglieder,

wir haben ja schon mit Versand unseres Jahresprogrammes 2020 zur bevorstehenden DAV-Hauptversammlung eingeladen. Uns von der Vorstandschaft würde es freuen, wenn möglichst viele Mitglieder zu diesem interessanten Abend kommen. Deshalb nochmals die Einladung in kurzer Zusammenfassung:

DAV-Hauptversammlung am 7. März in Peiting

Am Samstag, den 7. März beginnt um 19.00 Uhr die DAV-Hauptversammlung der Sektion Peiting im Gashaus Zechenschenke. Neben den Berichten der Referenten über das vergangene Jahr und der aktuellen Entwicklungen durch den Vorstand kommt auch Bürgermeister Michael Asam um sich vom Verein zu verabschieden.

Zu Beginn singen die Peitinger Klösterle Singkinder unter Leitung von Marianne Baab. Ein wichtiger Punkt ist die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge aufgrund von Digitalisierungs-, Hütten- und CO2-Umlagen durch den Verband ab dem Jahr 2021.

Im Anschluß zeigt die Peitingerin Veronika Hofmann Bilder von ihrer Expedition in Indien. Sie gehört zum Expeditionskader des DAV, eine begeisterte Alpinistin und erfolgreiche Extremkletterin. Drei Erstbegehungen und eine Erstbesteigung mit Traumfels, perfekten Granitrissen und Schwierigkeiten bis 6b+ erlebte die begeisterte Peitingerin.

Alle Mitglieder und die es noch werde wollen, sind dazu ganz herzlich eingeladen.

Viele Grüße
Herwig Skalitza
1. Vorstand DAV-Sektion Peiting

Bericht Skitour für konditionsstarke Skibergsteiger

Am 22. Februar machte sich eine vierköpfige Gruppe frühmorgens um 05.30 Uhr auf den Weg ins Lechtal um von Gramais (kleinste Gemeinde Österreichs) aus die Kogelseerunde in Angriff zu nehmen.

Pünktlich um 07.00 Uhr starteten wir genau nach Zeitplan und nach ca. einer halben Stunde musste der dichte Latschengürtel auf dem Sommerweg mit ein paar Tragemetern überwunden werden. Östlich vorbei am Kogelsee stiegen wir in die Südliche Bockkarscharte auf um von dort die erste Traumabfahrt in unverspurtem Pulver zu genießen.

Ein kurzer Gegenanstieg über eine enge Rinne brachte uns zu unserem Brotzeitplatz in der Sonne. Gut gestärkt folgte die nächste Abfahrt in unberührtem Pulverschnee hinunter zur Aufstiegsspur der Hanauer Hütte. Der letzte Anstieg in Richtung Kogelseescharte trieb uns in der warmen Sonne die eine oder andere Schweißperle auf die Stirn. Es folgte dann die letzte Abfahrt über ca. 1000 HM in unverspurtem Pulverschnee hinunter nach Gramais. (zum Abschluss mit einem kurzen Latschentango).

Bei einer gemütlichen Einkehr im sehr empfehlenswerten Gasthaus Alpenrose genossen wir die Sonnenterasse und ließen die Tour Revue passieren – dabei waren wir uns einig:

„Ein phänomenaler Tourentag und somit das Beste was der bisherige Winter zu bieten hatte!“

Neuigkeiten Kletterwand Herzogsägmühle (aktuell 14. April 2020)

Aktuelles vom 14. April 2020
Die Kletterwand „Westseite“ in der Sporthalle in Herzogsägmühle steht künftig nur noch für Kletterkurse zur Verfügung. Die stattfindenden Kurse werden in unserem Jahresprogrammheft und auf unserer Homepage veröffentlicht. Für alle interessierten Kletterer weisen wir auf unsere Kooperation mit der DAV-Sektion Peißenberg hin. Bitte beachten Sie auch, dass wir für Kunder und Jugendliche den Differenzbetrag zwischen sektionsanhörig und sektionsfremd übernehmen.
Wir bitten um rege Nutzung dieser Angebote in Peißenberg:
DAV Kletterzentrum Peißenberg
Alpspitzstr. 13
82380 Peißenberg
08803/845
Kletterhalle@alpenverein-peissenberg.de